Aktuelles - Blog41

Die Bonner Theaternacht

Datum/Zeit
Datum - 05.09.21
15:00 - 23:00
Veranstaltungsort
KULT41


Auch dieses Jahr machen wir bei der wunderbaren Theaternacht mit und haben Tolles zu bieten.

Der Verkauf der Theaternacht-Tickets startet am 2. August. Bis 20. August sind die Tickets als EarlyBird Ticket vergünstigt für 19,50 € (ermäßigt 13 €) erhältlich, inklusive Vorverkaufsgebühren, Nutzung der Shuttlebusse, Nahverkehr und Eintritt zum AfterShow-Theaternacht-Konzert. Ab 21. August kosten die Theaternacht-Tickets 24,50 € (ermäßigt 16 €). Ermäßigung gilt für Schüler, Studenten, Auszubildende, Menschen mit Behinderung und Bonn-Ausweis-Inhaber. Begleitpersonen von Menschen mit Behinderung und einem „B“ im Ausweis erhalten freien Eintritt und benötigen hierzu ein „Begleiterticket“.

Die Tickets gibt’s an allen Theater-Vorverkaufsstellen und online über www.bonnticket.de

https://www.bonnertheaternacht.de/programm/

15.00 – 15.40 DER RABE

In „Der Rabe“ von Edgar Allan Poe zeigt EnnE in einer weiteren Inszenierung des Theaters vølx, dass Schauergeschichten ungeheuer poetisch sein können.

16.00 – 16.30 DAS PETZENDE HERZ

In Edgar Allan Poes „Das petzende Herz“ stellt Tom? in einer Inszenierung des Theaters vølx die Frage, warum solle er wahnsinnig sein?

17.00 – 17.30 PAROLE MENSCH!

EnnE spielt einen Auszug aus den Gedichten Erich Kästners. Memento mori könnte ein Motto dieses „Best of“ der Lyrik Erich Kästners sein, für deren Inszenierung wiederum das Theater vølx verantwortlich zeichnete.

18.00 – 18.40 Franz Kafka: DAS URTEIL!

Kafkas Jahrhundert-Erzählung von Brieffreundschaft, Selbstverwirklichung und familiären Verstri- ckungen als unerhörte Begebenheit. Spiel, Konzept & Regie: Carsten Stumpe

19.00 – 19.40
20.00 – 20.40
DER LETZTE DEUTSCHE
Georg Buchruckers Theaterstück ist angesiedelt in der Welt George Orwells 1984, allerdings im Jahre 2999. Hans Mehmet sitzt in der Silvesternacht vor dem Fernseher und wartet auf den Systemkollaps.

21.00 – 21.30 / 22.00 – 22.30 TÜREN SCHLIESSEN SELBSTTÄTIG

von Georg Buchrucker. Diesmal stirbt Jemand im Zug und beschert seinen Mitreisenden Verspä- tungen, falls sie es denn melden.


Kategorien

Georg BuchruckerDie Bonner Theaternacht