Aktuelles - Blog41

Roads of Ukraine: ein Dokumentarfilmfestival



Roads of Ukraine ist ein Dokumentarfilmfestival, das nicht nur den aktuellen Krieg, sondern auch die ukrainische Kultur und andere interessante Themen vorstellt, vor allem, aber nicht nur, von lokalen Filmemachern. Die Mission ist es, die Aufmerksamkeit auf die Stimme der Menschen am Boden zu lenken, die am meisten gelitten haben, aber normalerweise nur eine Fußnote in den Nachrichten sind, damit die Welt nicht vergisst, wie die wahre Brutalität und Grausamkeit des Krieges aussieht.

Das Hauptziel ist die Beschaffung von Mitteln für den Distrikt Nr. 1 „… eine gemeinnützige Freiwilligenorganisation, die sich für den Wiederaufbau von Kiew, der Region Kiew und anderen Regionen der Ukraine nach der Befreiung einsetzt.“ Die Organisation ist der ideale Partner für Roads of Ukraine, da das Geld, das an sie gespendet wird, direkt in der ukrainischen Gemeinschaft ankommt und nicht in einen großen Apparat fließt, bei dem es schwierig ist, die Spenden zurückzuverfolgen.

Das sekundäre Ziel ist es, ukrainische Talente zu unterstützen, die verschiedene Geschichten über ihr Land dokumentieren wollen, die es wert sind, erzählt zu werden.

Documentaries:

„One Day with a View of Donetsk Airport“ by Vlad Demchenko

„Lifelong Songs“ by Dokutoloca Productions

Compilation of shorts by Vladimir Nyan’kin

„Traces of War“ by Ricardo Kauffmann

Live music (acoustic country guitar) by Scott Hayley https://scotthayley.com/

Schedule:

1st hour:                 live acoustic guitar By Scott Hayley

2nd & 3rd hour:      Documentary screening

last 30 mins:           Q&A over video-call with filmmakers

Beginn: 20 Uhr

Eintritt: 0,-€

Es gelten die aktuelle Coronaschutz Bestimmung
Änderung ist jederzeit möglich.

Danke für Euer Verständnis


Kategorien

DeryckRoads of Ukraine: ein Dokumentarfilmfestival